BUNDjugend Mecklenburg Vorpommern  

Interaktiver Vortrag einer Sea Watch Aktivistin

Datum: 09.01.2021, 15:00 -18:00 Uhr
Ort: Komplex Bildungscafé, Schwerin

Sea Watch- Bericht einer Aktivistin

Warum wagen jedes Jahr so viele Flüchtende die gefährliche Überfahrt nach Europa? Sind die staatliche Küstenwachen überfordert oder warum gibt es zivile Seenotrettung? Was machen die NGOs eigentlich auf See und ist deren Handeln illegal oder sind es doch die staatlichen Akteure, die die Gesetze brechen?
Auf diese und noch viele weitere Fragen wird Stefanie als Aktivistin der Seenotrettungsorganisation Sea-Watch in einem interaktiven Vortrag eingehen und die Situation im Mittelmeer beleuchten.

Mit Bildern und Austausch zu Handlungsmöglichkeiten.


In Kooperation mit dem Bildungscafé Schwerin und dem Projekt Locals United.

Informationen zur Referentin, Stefanie, von Seawatch:

Ich bin vor gut drei Jahren während meines Studiums der Internationalen
Not- und Katastrophenhilfe als Praktikantin zu Sea-Watch gekommen und
als Aktivist*in geblieben. Da ich sowohl Rettungssanitäterin als auch
Rettungsschwimmerin bin, konnte ich mehrere Missionen der Sea-Watch 3
begleiten. Dabei musste ich immer wieder feststellen, dass europäische
Staaten lieber die Milizen der sogenannten libyschen Küstenwache
unterstützen, statt das Leben und Überleben von flüchtenden Menschen zu
sichern. „An Land“ baute ich daher ein Event-Team auf, welches die
Situation der Flüchtenden weiter in die Gesellschaft bringen soll und
mit den Menschen hier in einen offenen Diskurs tritt. Denn Migration
betrifft uns alle.