BUNDjugend Mecklenburg Vorpommern  

Verschenkeladen

Projektbeschreibung

wichtige Infos bezüglich Corona

Montag bis Freitag: 16.00 bis 18.00 Uhr

Samstag: 12.00 bis 14.00 Uhr

Liebe Besucher, wir möchten Sie zum Schutz Ihrer und unserer Gesundheit darauf hinweisen,

1. dass in unserem Laden Mundschutzpflicht für Besucher und Ehrenamtliche besteht.
2. dass immer nur max. 3 Menschen gleichzeitig im Laden sein dürfen (2 Besucher + 1
Ehrenamtlicher).
3. dass Sie bitte das zur Verfügung stehende Desinfektionsmittel vor und nach dem
Besuch in unserem Laden nutzen sollten.
4. dass ein Mindestabstand von 1,5m zu andern Personen eingehalten werden muss.
5. dass es nicht erlaubt ist, Essen und Trinken auszuschenken.
6. dass die von Ihnen abgegebenen Sachen 72 Stunden gelagert werden, bevor sie im
Verschenkeladen ausgestellt werden. Wir bitten Sie deshalb, nur eine geringe
Menge abzugeben und diese deutlich sichtbar für uns zu machen.

Ort: Friendrichststraße 9, Schwerin

Annahme

Nur unsere Freiwilligen, die in dem Moment arbeiten, entscheiden welche und wie viele Sachen Sie annehmen wollen!

Wir nehmen Kleidung ab Kindergröße 140 an. Ebenfalls kleine Elektrogeräte, sowie einzelne ausgewählte Bücher, Schmuck, Schuhe oder andere Sachen die in einem heilen verwendbaren Zustand sind. Geben Sie bitte keine Sachen ab die Sie nicht mit den Händen tragen können. Größere Geräte oder Möbel nehmen wir persönlich nicht an, dennoch ist es Ihnen möglich Werbung für diese an unserer Verschenkepinwand zu gestalten.

Konzept

Ein Verschenkeladen mit Upcyclingwerkstatt & Informationspunkt für Engagement in Schwerin  entsteht aus der Initiative der BUNDjugend M-V und dem Engagement vieler Freiwilliger. Es gibt dann einen Begegnungsraum, an dem ein anderer  Umgang mit Konsumgütern möglich wird und auch politische Lösungsansätze diskutiert werden.

Der Verschenkeladen wird ein vielfältiges Angebot umfassen. Die Idee ist, statt neue Dinge zu kaufen, gebrauchte Gegenstände und Kleidung weiter zu geben und somit weniger Neuproduktion zu veranlassen. Dazu wird der Raum geschaffen, darüber zu informieren, wie Dinge hergestellt werden und was für Alternativen es hierzu gibt oder geben kann.

Es wird nichts ver/gekauft, sondern das Bewusstsein über das Vorhandensein von Gütern, über Konsumverhalten und die Wieder-verwendbarkeit erweitert. Die Voraussetzung  lautet nicht, etwas mitbringen zu müssen.

Es entsteht ein Raum für groß und klein, in dem alle etwas für sich finden, wo Gespräche entstehen können und  Ideen ausgetauscht werden.  Wir freuen uns sehr, wenn Euch das Konzept anspricht und ihr dabei sein wollt!

Meldet euch doch einfach, wenn Ihr ehrenamtlich mitarbeiten möchtet oder spendet  gern monatlich 5-10 Euro (Vereine 15 Euro)! Auch gut erhaltene Regale sind ab Mitte November gefragt.

Renovierungsarbeiten von unseren Freiwilligen